Fellbach bei Stuttgart

Die Ausstellung in Bad Vilbel ist ab sofort bis auf weiteres geschlossen

Wir sind weiterhin für Sie da! Unser Planungsberater Hans Max Wurth steht Ihnen bei Interesse gerne telefonisch ( +49 711 523010 ) oder per E-mail ( fellbach@davinci-haus.de) zur Verfügung, um die weitere Vorgehensweise für einen individuellen Termin  zu besprechen.

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona Virus in Europa bleibt die Ausstellung in Bad Vilbel sofort und bis auf weiteres geschlossen. Diese Maßnahme dient zum Schutz der Besucher, Fachberater und Mitarbeiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Das Herzstück des architektonischen Gesamtkonzeptes ist das sichtbare Holzfachwerk, das eine Ausfachung mit Dämmung und Putz oder mit wandhohen Glaselementen ermöglicht. Trotz des relativ hohen Glasanteils in der Fassade werden sehr günstige Energieverbrauchswerte erreicht. Ausgeklügelte Beschichtungen wirken an den Innenseiten der Verglasungen, nehmen passive Solarenergie auf und reduzieren so den Energiebedarf.

fellbach_galerie7Im Gegensatz zu einem Haus in Massivbauweise trennt hier die Außenwand nicht zwischen innen und außen, sondern scheint zwischen gebautem Innenraum und Natur zu vermitteln. Dies wird zum einen erreicht durch die transparente Fassadengestaltung, zum anderen durch die seitlich verglasten Abschleppungen im Wohn- und Essbereich. Aber auch die zwei Balkone mit Pergolabalken im Dachgeschoss tragen zu einer stilvollen Verbindung zwischen gebautem Raum und Außenraum bei.

Der Blick in das Innere des Hauses bestätigt, was sich von außen vermuten lässt:

Die klare Architektursprache, die sichtbare Konstruktion, Farben und Materialien finden ihre Fortsetzung im Innenraum. Wand- und Deckengestaltung, Einrichtungselemente wie Küche, Bäder, Treppe sind zu einer harmonischen Einheit aufeinander abgestimmt. Unsichtbarer Komfort, wie die witterungsgeführte Fußbodenheizung mit kurzer Aufheizzeit und Einzelraumsteuerung, spezielle Schallschutzverglasung, Zwischendeckenkonstruktion mit Schall- und Wanddämmung, sowie wärmespeichernde und feuchtigkeitsregulierende Wandoberflächen bewirken ein angenehmes und gesundes Wohnklima.
Geschützt durch den Balkon im Dachgeschoss betritt man das Haus über den üppig dimensionierten Windfang, der durch Garderobe und Gäste-WC ergänzt wird. Der einzig abgeschlossene Raum im Erdgeschoss ist das Arbeitszimmer mit separatem Eingang.

Optische Trennung durch Raumteiler

Essen, Kochen und Wohnen gruppieren sich um die Treppenanlage im Zentrum und gehen – nur durch Raumteiler optisch getrennt – ineinander über.

Symbiose von Haus und Natur

Die wandhohen Glaselemente und die offene Grundrissgestaltung lassen das Erdgeschoss noch großzügiger erscheinen, als es ohnehin schon ist. Die Grenzen nach außen sind fließend, kaum Wände, die den Blick ins Grüne bremsen. Die angestrebte Naturverbundenheit findet ihre logische Fortsetzung in der der Verwendung von ökologischen Materialien im Innenausbau. Alle Holzteile werden mit einer lösungsmittelfreien Speziallasur behandelt, Wände und Decken erhalten eine feinstrukturierte Naturfasertapete mit Spezialanstrich.

Durchdacht bis ins Detail

Über die halbgewendete Treppe – mit farbigen Treppenstufen ein richtiger Eyecatcher – gelangt man in das nicht minder geräumige Dachgeschoss. Eine Galerie verbindet die beiden Ebenen, darüber angeordnete Dachflächenverglasungen belichten zusätzlich den Wohnbereich von oben. Das üppige Badezimmer mit ausgewählten, formschönen Sanitärobjekten hat wie das Schlafzimmer mit Ankleide, das Kinderzimmer und das Studio einen direkten Zugang auf jeweils einen der beiden Balkone. Ein separates Duschbad komplettiert das großzügige Raumangebot im Obergeschoss. Die Holzskelettbauweise ermöglicht allerdings eine nahezu beliebige Raumaufteilung im Rahmen der Tragstruktur und abgestimmt auf die ganz persönlichen Bedürfnisse der Bewohner.