Bad Vilbel bei Frankfurt / Main

Traditionelle Fachwerkhaustechnik und moderne Architektur schließen einander ebenso wenig aus wie das Bauen mit Glas und die energieeffiziente Bauweise. Beides ist mit dem neuen Musterhaus in Bad Vilbel unter Beweis gestellt worden. Nach dem Prinzip der Holzskelettbauweise errichtet, die ein großzügiges Bauen ohne Festlegung auf tragende und trennende Innenwände erlaubt, verwirklicht dieses Haus das Wohnen in seiner freiesten Form – sowohl nach innen als auch nach außen.

Die Aufgabenstellung lautete, ein weitläufiges und repräsentatives DAVINCI HAUS auf einem recht schmalen, länglichen Grundstück zu entwerfen. Das Ergebnis ist ein eher schlanker, aber recht langer Vierachsen-Entwurf mit einem deutlich prägenden Giebelversprung, einer seitlichen Wohnraumabschleppung sowie einer direkt angeschlossenen Garage mit Abstellraum.

Sommerliche Ruheplätze auf zwei Ebenen

Die Räume im Erdgeschoss gehen nahtlos ineinander über: Offene Küche, Wohnen und die über zwei Geschosse reichende, verglaste Abschleppung im Essbereich bieten einerseits Rückzugsmöglichkeiten und andererseits ausgedehnte Raumabfolgen für eine gastfreundliche Familie. Als transparenter „Lichtpalast“ erweitert dieses Raumensemble den Wohnraum und wird schnell zum erklärten Lieblingsplatz. Eine gemütliche Polstergruppe aus feinstem Leder, hochwertige, graue Fliesen mit glatter Oberfläche sowie diverse Kunstwerke gestalten den Wohnbereich.Als sehr praktisch erweist sich der Abstellraum. Er ist von der Küche aus zugänglich und erfüllt die Ansprüche an einen Heiz-, Installations- und Vorratsraum. Die Größe wurde so bemessen, dass dort Waschmaschine und Gefrierschrank untergebracht werden können.

Jetzt Rundgang starten

Abgerundet wird dieser, bis ins kleinste Detail liebevoll geplante Grundriss, durch die perfekte Möblierung aus eigener Herstellung. Weißes Mobiliar korrespondiert am besten mit den sichtbaren, weißen Leimholzbalken und den hellen Putzwänden. Fast schon genial ist der unsichtbar in die Küchenfront integrierte Zugang zum Hauswirtschaftsraum.

Flexibel geplant

In der Innenraumaufteilung lässt dieser Entwurf viel Freiraum für die persönliche Grundrissgestaltung. Eine kreative Bauherrschaft wird dies zu schätzen wissen. Ob nun, wie im Musterhaus gezeigt, der Arbeitsbereich (möglich wäre auch ein Medienzimmer) und das Kinderzimmer mit angeschlossenem Duschbad im Erdgeschoss separat von der Eingangsdiele erschlossen werden oder aber anstelle des Arbeitszimmers ein zweites Kinderzimmer dort seinen Platz findet.
Vieles ist möglich. Selbst, wenn später ein ebenerdiger und privater Schlaf,- Ankleide- und Badbereich gewünscht wird. Eine weitere Alternative könnte ein separater Zweiraum-Bürobereich sein. Und last but not least: Sollte der wirklich großzügige Wellnessbereich auch ein wenig kleiner sein dürfen – natürlich unter Beibehaltung der Sauna – könnte auch eine Familie mit mehr als zwei Kindern ein wunderschönes Zuhause finden.

Ruheraum mit vielen Raffinessen

Von der Diele aus gelangt man über eine mit Teppich belegte, einläufige Treppe auf eine Empore im darüber liegenden Stockwerk. Auf dieser Ebene befinden sich die Privaträume. Vom Schlafzimmer geht man über die separate, mit Spiegelschränken ausgestattete Ankleide in eine belebende, circa 37 qm große Wellness-Oase. Hier werden Träume wahr:

Ob es die freistehende Badewanne mit Blick in den Garten ist, die bodengleiche Dusche mit Schwallbrause, der abgetrennte WC-Raum oder die verglaste Sauna, die perfekt in die filigrane DAVINCI HAUS Konstruktion eingearbeitet ist. Geprägt wird das Bad durch eigene Möbelkreationen sowie Armaturen von Philippe Starck.

Das üppige Raumangebot in diesem Traumhaus wird durch ein lichtdurchflutetes Studio abgerundet. Alle Innenräume überzeugen durch die wenigen, doch mit gestalterischem Auge ausgesuchten Materialien. Sie bewirken auf allen Ebenen Harmonie, Ruhe und Kontinuität. Accessoires in verschiedenen Petrolnuancen sorgen für Akzente.

Effiziente Energietechnik

Für ein behagliches, angenehmes Wohnen sorgt die Heizungstechnik, die höchsten Ansprüchen genügt und ganzjährig für eine ideale Wohlfühlatmosphäre sorgt. Beheizt werden die Räumlichkeiten in der kalten Jahreszeit mit einer umweltfreundlichen Luft-Wasser-Wärmepumpe. Da diese mit niedrigen Vorlauftemperaturen arbeitet, passt die Fußbodenheizung optimal dazu. Dank moderner Fenstertechnik mit hochwärmenden Scheiben können selbst die hohen Anforderungen der Energieeinsparverordnung leicht eingehalten werden. Das Gebäude erreicht einen Jahres-Primärenergiebedarf von unter 60 kWh/m²a.